Benutzerfreundliche Webseiten – 10 Tipps

Bestimmt gibt es auch bei dir Internetseiten, die du gerne besuchst und andere, die dich einmal und nie wieder sehen. Wodurch unterscheiden sich diese beiden Arten von Internetseiten? Was macht eine Internetseite zu einer Lieblingsseite?  Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise vom Aufbau, von der Struktur oder von kurzen Ladezeiten.

Web-Usability

Das Thema „Web Usability“ beschäftigt sich damit, was den Unterschied zwischen einer normalen und einer für den User attraktiven Internetseite ausmacht. Das Ziel dabei ist, dass Besucher länger auf der Seite bleiben. Dazu muss sie leicht bedienbar sein und einen Mehrwert bieten. Müssen Besucher erst lange suchen, bis sie die Informationen finden, die sie suchen, werden sie wahrscheinlich die Seite schnell wieder verlassen und zu einer anderen wechseln.

Benutzerfreundliche Webseiten – © fotolia.com | designer491

Benutzerfreundliche Webseiten – © fotolia.com | designer491

Diese zehn einfachen Grundsätze helfen dir, die Anzahl der Besucher und deren Verweildauer auf deiner Internetseite zu erhöhen:

1. Sei zugänglich

So unterschiedlich die Internetseiten sind, so unterschiedlich sind auch die Besucher. Die Kunst ist es, deine Seite jedem zugänglich zu machen. Jemand, der sehr selten im Internet unterwegs ist sollte auf deiner Seite genauso zurechtkommen wie ein Internetspezialist. Das Zauberwort hier heißt Accessibility/Barrierefreiheit.

2. Sei strukturiert

Deine Website sollte in sich schlüssig und einheitlich aufgebaut sein. Wichtige Keywords und Links, beispielsweise die Startseite, sollten jederzeit verfügbar sein. Eine gleichbleibende Struktur sorgt dafür, dass Informationen einfach zu finden sind. Auch das Design hilft dabei. Ist beispielsweise der Link zu den Kontaktdaten immer an der gleichen Stelle und in der gleichen Farbe, dann findet ein Besucher sich schnell und leicht auf der Seite zurecht.

3. Sei aktuell

Sorge dafür, dass deine Inhalte IMMER aktuell sind. Keiner legt Wert auf veraltete Nachrichten oder vergangene Specials. Halte deinen Text so knapp wie möglich, aber mit allen nötigen Informationen, die den Besucher interessieren. Und gehe mit der Zeit: Optimiere deine Seite so, dass du die Inhalte optimal präsentierst, egal, ob auf einem Smartphone oder einem Desktop-Computer.

4. Schaffe Wohlbefinden

Sorge dafür, dass sich Besucher auf deiner Webseite wohlfühlen. Dazu gehört eine einheitliche Gestaltung mit zurückhaltenden Farben oder angenehm zu lesende Schriftarten. Blinkt es an allen Ecken und Enden in grellen Farbtönen, fühlt sich ein Besucher schnell überreizt und gestresst. Das solltest du vermeiden.

5. Vermeide Störungen

Ein Pop-Up hier, eine unerwünschte Werbung da, unvermittelt startende Videos, laute Hintergrundgeräusche – was der eine als kreativ und originell empfindet, kann den anderen nerven. Eine dezente Aufmachung der Webseite ist meist die bessere Wahl.

6. Vermeide Wartezeiten

User möchten schnell im Internet unterwegs sein. Wenn eine Seite lange lädt, brechen sie ab und suchen sich eine andere. Planst du multimediale Inhalte, solltest du den Benutzer rechtzeitig vorwarnen, dass es sich um eine größere Datei handelt und die Ladezeit entsprechend länger dauern kann.

7. Vermeide unnötige persönliche Fragen

Wenn du deinen Benutzern anbietest, Kommentare zu schreiben oder Formulare auszufüllen, dann frage nur die Daten ab, die du wirklich brauchst und baue deinen Fragebogen nachvollziehbar auf. Mach idem Besucher das Ausfüllen so einfach wie möglich. Zum Beispiel bevorzugen es viele User, Formulare ohne Maus auszufüllen, also mit Hilfe der Tab-Taste ins nächste Feld zu springen.

8. Biete Information und Hilfe

Viele Besucher einer Webseite möchten gerne vorher wissen, was das Klicken eines Buttons auslöst. Informiere sie darüber.
Posten sie Fragen und Kommentare, dann reagiere darauf. Fülle 404-Fehlerseiten mit einer Fehlermeldung. Der Besucher sollte sich bei dir stets in kompetenten Händen wissen.

9. Biete Vertrauen und Präsenz

Sei für deine Besucher ein greifbarer Ansprechpartner. Du wirkst viel ehrlicher und besucherfreundlicher, wenn du dich „zeigst“ und den Besuchern die Möglichkeit gibst, dich zu kontaktieren.

10. Schaffe Rückkehrer

Du willst nicht, dass es beim einmaligen Besuch bleibt? Dann tu etwas dafür, dass die Leute wiederkehren. RSS-Feeds, Bookmarking-Optionen oder Newsletter sind beliebte Mittel, um beim Besucher präsent zu bleiben. Mach ihn neugierig und dich selbst interessant. Gib ihm die Möglichkeit, deine Seite zu twittern oder auf Facebook zu liken und deine Bekanntheit wird steigen.

Tags: ,

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Gerne können Sie uns via WhatsApp kontaktieren.

Kontakt via WhatsApp aufnehmen